Karriere

Menschen sind in Bewegung - und wollen es sein. Die Mobilität ist in wichtiger Teil des persönlichen Freiheitsgefühls. Doch individuellen oder öffentlichen Personentransport gibt es nicht von selbst. Die Geschichte der vergangenen Jahrzehnte ist voll von Beispielen, wie Mobilität immer wieder neu gedacht, konzipiert und schließlich auch für eine große Anzahl an Menschen möglich gemacht wurde. Dabei spielen der Know-How-Transfer zwischen Wissenschaft und Industrie, der Dialog zwischen Gesellschaft und Politik, das Spannungsfeld aus Innovation und Machbarkeit stets eine wichtige Rolle.

Auch aktuell werden Grenzen der Mobilität, wie wir sie bislang kannten, neu ausgemessen: Energieeffizienz, Ressourcenschonung, Sicherheitskriterien, Digitalisierung, Demografie, Urbanisierung - alle diese Trends eröffnen neue Möglichkeiten oder erfordern neue Anstrengungen, um Individualmobilität und die Fortbewegung mit dem Automobil zukunftssicher zu machen.

Grenzen überwinden, um Lösungen für die Mobilität von morgen zu erarbeiten -  das ist charakteristisch für das FKFS: Wir verbinden Wissenschaft und Industrie, wir bringen Fachdisziplinen zusammen, wir optimieren im Detail oder denken Grundsätzliches neu. Mit der Verankerung in der Forschung und der Nähe zur Universität Stuttgart nutzen wir dazu ein breites wissenschaftliches Fundament. Wir übersetzen die Erkenntnisse neuester Forschung in praktische Innovationen und machen sie so für die Automobilindustrie nutzbar. Wir erleichtern Anstrengungen auf der Suche nach neuen Lösungen durch unser Wissen um Prüfstände und Simulationstechnologien. Wir vereinfachen den Austausch von Erkenntnissen und Spezialwissen und bereichern so auch den Dialog zwischen Industrie, Wissenschaft, Gesellschaft und Politik.

Das ist unser Selbstverständnis: Wir forschen für die Mobilität von morgen. Wir stehen für Forschung in Bewegung. Und wir stehen für Menschen in Bewegung.

Offene Stellen

Hier kommen Sie direkt zu unseren offenen Stellen.