Reifen-Fahrbahn-Geräuschmessanhänger

Die Untersuchung von Reifen-Fahrbahn-Geräuschen wird am FKFS nicht nur durch Fernfeldmessungen mit Mikrofonen am Fahrbahnrand durchgeführt, sondern auch mit einem Geräuschmessanhänger. Im Inneren dieses Anhängers befindet sich neben den zu untersuchenden Reifen eine Anzahl von Mikrofonen, die das Geräusch der untersuchten Reifen-Fahrbahn-Kombinationen direkt am Entstehungsort erfassen. Störgeräusche von außen sind weitestgehend unterdrückt.

Das System weist gegenüber den Methoden der kontrollierten und der statistischen Vorbeifahrt beträchtliche Vorteile auf. So lassen sich die Messungen sehr schnell durchführen und mitfließender Verkehr hat praktisch keinen Einfluss auf die Ergebnisse.

Basierend auf diesen Messungen ist es möglich, den Anteil der Reifen-Fahrbahn-Geräusche am Innengeräusch mit dem eigens entwickelten Reifen-Fahrbahn-Geräuschprüfstand zu bestimmen.

 

Reifen-Fahrbahn-Geräuschprüfstand

Zur Untersuchung des Reifen-Fahrbahn-Geräuschs im Fahrzeuginneren wird am FKFS ein speziell entwickelter Prüfstand eingesetzt, bei dem zuvor am Reifen aufgenommene Schallfelder durch Lautsprecher am Reifen des Testfahrzeugs simuliert werden. Dies ermöglicht die Analyse und Bewertung des von außen eingestrahlten Reifen-Fahrbahn-Geräuschs ohne die störenden Einflüsse durch andere Fahrzeuggeräusche, wie das Umströmungs- oder Rollgeräusch (siehe Aeroakustischer Windkanal und Servohydraulische 4-Stempelanlage).

Kontakt

Dr. rer.nat. Reinhard Blumrich

Tel.: +49 711 685-67613